FAQ

Die meistgestellten Fragen zur Umgehung Vilshofen – und unsere Antworten

Hier haben wir für Sie zu den meist gestellten Fragen zur Umgehung Vilshofen
und die wichtigsten Informationen dazu zusammengestellt.

Warum ist die Umgehung von Vilshofen dringend notwendig ?

Antwort:
Eine Ortsumgehung von Vilshofen im Zuge der St 2083 von Alling (bestehender Kreisverkehrsplatz) bis zur Bundesstraße 8 ist aus Gründen des Gemeinwohls dringend geboten. Die Staatsstraße 2083 ist eine bedeutende West-Ostverbindung für Niederbayern, die parallel zum bzw. im Vilstal durch die Landkreise Landshut, Dingolfing-Landau und Passau verläuft. Angesichts der hohen Verkehrsbelastung in der Stadt Vilshofen auch mit der Staatsstraße 2119 nach Ortenburg, ist eine Entlastung mit dem Bau einer Ortsumgehung absolut notwendig.

Was haben die Vilshofener Bürger von der Umgehung?

Antwort:
Durch die Verkehrsentlastung entstehen Gestaltungsmöglichkeiten für die Stadt, durch später abgestufte oder umgewidmete Straßenstücke. Das macht die Innenstadt attraktiver, bringt mehr Verkehrssicherheit und verbessert das Lebensgefühl, den Wohnwert und die Aufenthaltsqualität für Bürger und Besucher.

Warum dauerte die Planung so lange?

Antwort:
Bauvorhaben wie die Ortsumgehung Vilshofen sind sehr komplex und erfordern umfangreiche fachliche und juristische Vorarbeiten. Das Genehmigungsverfahren sieht zudem Einspruchsmöglichkeiten vor, die zu Umplanungen und gegebenenfalls Verzögerungen führen können. Um das gesamte Verfahren bis zum Spatenstich 2017 verständlicher zu machen, erhalten Sie hier einen Überblick über die Chronologie des Planungsprozesses.

März 1992
Vorstellung des Flächennutzungsplanes mit Ortsumgehung Vilshofen über Korridor Zeitlarn

November 2000
Studie zur integrierten Stadt- und Verkehrsplanung in Vilshofen

Februar 2001
Entscheidung des Ministerrats über den 6. Ausbauplan (OU Vilshofen) 1. Dringlichkeit

August 2001
Erste Voruntersuchungen zur OU Vilshofen

Februar 2002
Vergabe Bestandsaufnahme zum Variantenvergleich: Umweltverträglichkeitsstudie

März 2003
Gutachten Teilbereich Fischfauna und aquatische Lebensräume im Zuge der Bundesstraße 8 – Donaualtwasser

Juli 2003
Faunistische Erhebungen durch ein Büro

November 2003
Bürgerversammlung mit Sachstandsbericht OU Vilshofen

Juni 2004
Verkehrsuntersuchung St 2083 Umfahrung Vilshofen, mit umfangreicher Verkehrsbefragung durch ein externes Büro

November 2004
Bürgerversammlung mit Vorstellung von Varianten

März 2005 bis Oktober 2005
faunistische Sonderuntersuchungen

Oktober 2005
Verkehrsuntersuchungsergebnis liegt vor

November 2005
Bürgerversammlung mit Vorstellung weiterer Varianten

Dezember 2005
Geotechnische Untersuchung mit erfolgten Bohrungen (Baugrundgutachten)

Februar 2006
Visualisierung von Varianten im Wolfachtal durch externes Büro

Juli 2006
Spezielle Artenschutzrechtliche Prüfung: Verträglichkeitsabschätzung durch Landschaftsbüro erfolgt

September 2006
Vorlage des Vorentwurfs an vorgesetzte Dienststellen

Ende März 2007
Genehmigung des Vorentwurfs

2007
Vorbereitung der Planfeststellungsunterlagen, mit naturschutzfachlichen Ergänzungen

Mai 2007
Entscheidung Trassenverschiebung durch Vorkommen Grubenlaufkäfer

April 2007
Genehmigungsbescheid, Fortschreibung Flächennutzungsplan Stadt Vilshofen

März 2008
Antrag auf Durchführung des Planfeststellungsverfahrens

April 2008 – Mai 2008
Öffentliche Auslegung der Planfeststellungsunterlagen

Juli 2009
Überarbeitung neue Deckblätter zur Planfeststellung

Oktober 2009
Drei Erörterungstermine im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens

Januar 2010
Fortschreibung der Verkehrsuntersuchung durch externes Büro

Februar 2010
Weitere geologische Erkundung (Standsicherheitsnachweis) durch externes Büro

Juni 2010
Ergänzende Deckblätter zur Planfeststellung

November 2010
Erörterung der neuen Deckblätter bei der Regierung

Februar 2011
Erste Kostenfortschreibung

Mai 2011
Ergänzende naturschutzfachliche Stellungnahme

15.Juli.2011
Planfeststellungsbeschluss zur Ortsumgehung Vilshofen durch die Regierung von Niederbayern erteilt

August 2011
Klageankündigung vom Bund Naturschutz

Dezember 2011
Einreichung der Klagebegründung durch den Bund Naturschutz

Ende Oktober 2012
Ortseinsicht Verwaltungsgericht Regensburg

Dezember 2012
Klageabweisung Verwaltungsgericht Regensburg

Februar 2013
Antrag des Bund Naturschutz auf Zulassung der Berufung

Juli 2013
Fertigstellung des Allinger Kreisverkehrsplatzes am Bauanfang

Juli 2014
Weitere ökologische Untersuchungen (Haselmauserfassung 2013)

November 2014
Dem Berufungsantrag wird Recht gegeben

März 2015
Augenscheinnahme des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs in Vilshofen

Oktober 2015
Einigung der Parteien beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in München – Rechtsstreit zwischen dem Bund Naturschutz und dem Freistaat Bayern beendet

Januar 2016
Baurecht für die Ortsumgehung Vilshofen liegt vor

Mai 2016
Weitere vorbereitende ökologische Maßnahmen zum Baubeginn und Bodenerkundungsarbeiten

November 2016
Zusage des bayerischen Innenministers für den Baubeginn in 2017

29.Mai.2017
Spatenstich Vilshofen – Ortsumgehung Vilshofen

Wie lange dauert der Bau der Umgehung?

Antwort: Der Bau soll möglichst rasch in mehreren bautechnisch sinnvollen Abschnitten erfolgen. Randbedingungen wie Ökologie, Baugrund, Finanzierung etc. lassen derzeit seriöse Angaben über die Baufertigstellung nicht zu. Selbstverständlich verfügt das Staatliche Bauamt Passau aber über einen realistischen internen Terminplan, in dem die einzelnen Arbeitsschritte exakt getaktet sind.