PRESSESPIEGEL

Die Ortsumgehung Vilshofen im Spiegel der Presse
Der Bau der Ortsumgehung Vilshofen im Spiegel der Medien. Hier finden Sie eine Auswahl von Zeitungsartikeln und Fernsehberichten. Mit einem Klick auf das Vorschaubild gelangen Sie zu den Artikeln bzw. den Videos.

Bericht in der PNP/Vilshofen vom 23.5.2020

Bericht in der PNP/Vilshofen vom 28.3.2020

Bericht in der PNP/Vilshofen und Passau vom 20.1.2020
Bericht in der PNP/Vilshofen vom 8.11.2019
Bericht in der PNP/Vilshofen vom 6.11.2019
Bericht in der PNP vom 1.11.2019
Leserbrief in der PNP vom 1.11.2019
Bericht in der PNP vom 30.10.2019
Bericht in der PNP/Vilshofen vom 5.10.2019
Bericht in der PNP/Vilshofen vom 31.8.2019
Bericht in der PNP/Vilshofen vom 28.8.2019
Bericht in der PNP/Vilshofen vom 1.8.2019
Filmbericht der PNP über die Großbaustelle für den neuen Kreisverkehr an der B 8
Bericht in der PNP/Vilshofen vom 31.7.2019
Bericht in der PNP/Vilshofen vom 18.7.2019
Bericht in der PNP/Vilshofen vom 22.6.2019
Bericht in der PNP/Vilshofen vom 14.6.2019
Auch auf Reisen sind die Vilshofener Bürger mittlerweile sensibilisiert für das Thema „Haselmaus“.
Bericht in der PNP/Vilshofen vom 16.4.2019
Bericht in der PNP/Vilshofen vom 12.4.2019
Bericht in der PNP/Passau vom 8.3.2019
Bericht in der PNP/Passau vom 11.1.2019
Bericht in der PNP/Passau vom 9.1.2019
Bericht in der PNP/Vilshofen vom 5.12.2018
Bericht zum Thema „Haselmausbrücke“ in der PNP/Vilshofen vom 21.11.2018
Artikel zur Haselmausbrücke in der PNP/Vilshofen vom 6.11.2018
Bericht über die Haselmausbrücke in donauTV vom 6.11.2018
Leserbrief in der PNP/Vilshofen vom 6.11.2018

Kommentar des Staatlichen Bauamtes
zum Bericht BR24 vom 29.10.2018

Haselmausbrücke zur Vernetzung der beiden Lebensräume
nördlich und südlich
der Umgehungsstraße notwendig

Die Planung der Ortsumgehung von Vilshofen erfolgte unter zwingender Berücksichtigung der Belange von Naturschutz und Landschaftspflege im Rahmen eines Genehmigungsverfahrens und einer vom Bund Naturschutz im Anschluss herbeigeführten Gerichtsentscheidung.

Die Haselmaus ist eine, nach der „Rote Liste gefährdeter Arten“ vom Aussterben gefährdete Spezies und damit nach Europäischem Recht streng geschützt.

Als Ergebnis einer gerichtlichen Auseinandersetzung (Klage) des Bund Naturschutz müssen zwei Haselmausüberquerungen im Zuge der Ortsumgehung errichtet werden (Urteil Bayerischer Verwaltungsgerichtshof 2015). Für ihre Planung wurden namhafte Experten vom Bauamt hinzugezogen, da für die Errichtung von Haselmausbrücken bislang keine einschlägigen Erfahrungen vorliegen.

Die Haselmausbrücken bei der Ortsumgehung Vilshofen dienen dem Zweck zwei Haselmauslebensräume im Süden und Norden der Umgehungsstraße miteinander zu vernetzen.

Zwischenzeitlich ist auf der Nordseite der Haselmausbrücke die Ausweisung eines Baugebietes durch einen externen Bauträger erfolgt, durch dortige Rodungsarbeiten wurde dieser Teil des Haselmauslebensraumes auf etwa die Hälfte reduziert. Das Staatliche Bauamt Passau hat daraufhin – noch vor der Errichtung der Haselmausbrücke – Rücksprache mit der straßenbaulichen Genehmigungsbehörde gehalten. Ergebnis war, dass die gerichtlich vom Bund Naturschutz eingeforderte Brücke nach wie vor zu errichten ist. Der Grund ist u.a., dass durch die notwendigen Ausgleichsmaßnahmen des Staatlichen Bauamtes und auch des Bauträgers neue, zusätzliche Ausgleichsflächen für die Haselmaus auf beiden Seiten der Ortsumgehung entstehen.

Die Lebensräume beidseits der Ortsumgehung sind daher zwingend mit einer Haselmausbrücke zu vernetzen. Die Behauptung des Bund Naturschutzes, Frau Gillitzer, es gäbe keinen Grund mehr für eine Haselmausbrücke, stimmt folglich nicht.

Die Haselmaus befindet sich derzeit abseits der Straßenbaumaßnahme im Winterschlaf. Daher sieht das Planungskonzept vor, die bestehende Brücke und ihre Fundamente im Frühjahr 2019 mit Büschen und Bäumen zu bepflanzen und so die Verbindung zur bestehenden Vegetation herzustellen. Dies ist zeitlich auch ausreichend. Bis zum Frühjahr, wenn die Haselmäuse wieder aktiv werden, wird auch die Haselmausbrücke somit funktionsfähig sein.

Ob und in wie weit die Haselmaus dieses neuartige Bauwerk annehmen wird, wird durch ein Monitoring begleitet. Dadurch werden auch die Experten neue Erkenntnisse gewinnen, die dazu führen dieses Pilotprojekt Haselmausbrücke gegebenenfalls zu optimieren bzw. diese bei künftigen Projekten einzubringen.

Haselmausbrücke mit der für 2019 geplanten Bepflanzung bestehend aus Großbäumen und Buschwerk.
29.10.2018 Filmbericht in BR24 über die Haselmausbrücke
Artikel in der PNP vom 30.10.2018
Artikel in der PNP vom 30.10.2018
26.10.2018 Pressebericht der Bildzeitung München 

Kommentar des Staatlichen Bauamt Passau zum Bericht:

Die Planung der Ortsumgehung Vilshofen, speziell ihre Linienführung, erfolgte in enger Abstimmung mit den ökologischen örtlichen Belangen. Bei der Linienführung war man bestrebt,  ökologische Beeinträchtigungen zu vermeiden bzw. zu reduzieren. Wo dies nicht vollumfänglich möglich war, entstanden Hilfsmaßnahmen für artengeschützte Tiere, wie im vorliegenden Fall für die Haselmaus. Da die Linienführung ein Haselmaushabitat berührt, wurde mit ökologischen Experten die Haselmausbrücke entwickelt.

Im Winter 2018/19 werden auf beiden Seiten der Brücke Großbäume und Sträucher gepflanzt, die als Verbindung dienen. (Dies wurde bereits im September über die Webseite / News erklärt und angekündigt) Die aktuelle Kritik von Umweltschützern wäre nachvollziehbar, wenn nicht auch durch Ausgleichsmaßnahmen im Zuge des neu entstandenen Baugebietes, dessen Entstehung nicht im Zuständigkeitsbereich des Staatlichen Bauamt Passau liegt, die Verbindung zu den Lebensräumen der Haselmaus entwickelt würde. Nachdem die Gehölzpflanzungen im Frühjahr noch recht jung sein werden, wird für eine Übergangszeit eine ca. 70m lange „Benjeshecke“ aus Reisig zusätzlich angelegt, die die Verbindung der Lebensräume der Haselmaus beidseits der Straße zusätzlich verbessern wird. Damit setzt ab dem Frühjahr 2019, wenn die Haselmäuse wieder aktiv werden, die Wirksamkeit der Haselmausbrücke ein.

24.10.2018 Freigabe des 1. Bauabschnitts der Ortsumgehung Vilshofen

Im Rahmen eines kleinen Festaktes in Anwesenheit des bayerischen Baustaatssekretärs Josef Zellmeier, des 1. Bürgermeisters von Vilshofen, Florian Gams und Robert Wufka vom Staatlichen Bauamt Passau wurde am 24.10.2018 der 1. Bauabschnitt der Ortsumgehung Vilshofen für den Verkehr freigegeben.

Sehen Sie dazu den Bericht von donauTV.

Bericht in der Passauer Neuen Presse vom 18. Oktober 2018
Bericht in der Passauer Neuen Presse vom 11. Oktober 2018
Bericht in der Passauer Neuen Presse vom 29. September 2018
Bericht in der Passauer Neuen Presse vom 21. September 2018
Bericht in der Passauer Neuen Presse vom 7. September 2018
Bericht in der Passauer Neuen Presse vom 1. September 2018
Bericht in der Passauer Neuen Presse vom 1. August 2018
Pressebericht 18.04.2018 über die neue Webseite www.vilshofen-atmet-auf.de

Artikel zur neuen Webseite www.vilshofen-atmet-auf.de

Veröffentlichung am 18. April 2018 / Vilshofener Anzeiger
Spatenstich zur Ortsumfahrung Vilshofen
Beitrag des Vilshofener Anzeigers
Beitrag von BR 24
Beitrag des Wochenblatts
Beitrag des Wochenblatts